http://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Mittwoch, 7.Mai 2oo8

Der Mensch ist erst dann tot,

wenn niemand mehr an ihn denkt.

(Bertold Brecht)

 

Gibts es Menschen, die vergessen werden? Die nichts hinterlassen? Bei denen es scheint, als wären sie nie da gewesen?

 

NEU: ~Vergessen~

7.5.08 19:05
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


manacur / Website (11.5.08 13:37)
...gibt es Menschen, die nichts hinterlassen...
Oh ja! Die gibt es an beiden Enden der Bewusstseinsskala: die, die so egoistisch auf Kosten aller Beziehungen nur sich selbst gelebt haben
und die, welche bewusst als Jäger/Krieger in schamanistischem Wissen keine Spuren hinterlassen haben und auf das, was scheinbar von ihnen zurückblieb, niemals Anspruch erhoben haben, weil es nur "durch sie" kam und nicht von ihnen stammte.
Do you understand?
LG
Curt


lytz / Website (28.5.08 10:37)
ich verstehe ... danke


Nigromantia / Website (5.8.08 20:25)
Ich denke nicht, dass es so einfach ist, wie manacur sagt. Ich glaube nicht, dass wir materiell viel hinterlassen werden, nur Staub, aus dem neues Leben entsteht, wenn auch kein menschliches. (die Idee fand ich auch in "His dark Materials" sehr schön...)
Ich denke, es ist wichtiger, nicht zu vergessen weil es für uns Zurückbleibende von Bedeutung ist. Weil wir glauben, es schuldig zu sein, und weil es uns leichter wird, wenn wir wissen, dass wir einen Weg haben, die toten immer noch zu lieben. Das wird im Originalfilm "The Crow" sehr schön ausgedrückt: "Wenn uns die Menschen, die wir lieben, genommen werden, dann können wir sie trotzdem behalten, indem wir nie aufhören sie zu lieben. Gebäude brennen und Menschen sterben, aber die wahre Liebe hält ewig"

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de